M&A-Versicherung

Versicherungsdeckung

DUAL ermöglicht erfolgreiche M&A-Verhandlungen durch internationalen Versicherungsschutz in allen bedeutenden Jurisdiktionen. Unsere Deckungskapazitäten können pro Transaktion für eine Vertragsdauer von bis zu 7 bzw. 10 Jahren bereitgestellt werden. Folgende Risiken sind versicherbar:

a) Kaufvertragsgarantien (Warranty & Indemnity Insurance)

  • Käufer werden für Verluste aufgrund nicht erfüllter Garantien entschädigt, die vom Verkäufer bzw. Sicherheitsgeber im Unternehmenskaufvertrag vereinbart wurden.
  • Der Anspruch aus der Versicherungspolice ist nicht an die Voraussetzung gebunden, dass der Käufer gerichtliche Klage wegen nicht erfüllter Garantien gegen den Verkäufer erhebt (sofern der Käufer Versicherungsnehmer ist).

b) Anhängige oder drohende Steuerstreitigkeiten (Tax liability insurance)

  • Verkäufer, Käufer oder Transaktionsobjekt werden für Verluste aufgrund anhängiger oder drohender Steuerstreitigkeiten entschädigt, die im direkten Zusammenhang mit einer Unternehmenstransaktion (Merger, Akquisition, Ausgliederung bzw. Restrukturierung) stehen.
  • Schutz vor der Verfehlung eines steuerrechtlichen Gestaltungsziels (z. B. steuerneutrale Unternehmensumstrukturierung): Die Deckung entfaltet ihren Nutzen insbesondere dann, wenn das Risiko eines steuerlichen Mehraufwands durch den Eingriff von Steuerbehörden gering, die möglichen finanziellen Auswirkungen allerdings hoch wären.

c) Anhängige oder drohende Rechtsstreitigkeiten (Litigation insurance)

  • Verkäufer, Käufer oder Transaktionsobjekt werden für Verluste aufgrund anhängiger oder drohender Rechtsstreitigkeiten entschädigt, welche die Unternehmenstransaktion verhindern würde.
  • Versicherungsschutz kann einen Beitrag zur Begrenzung der finanziellen Auswirkungen möglicher Rechtsstreitigkeiten leisten. Allerdings bietet DUAL keinen Versicherungsschutz für reine Abwehrkosten.

d) Besondere Versicherungslösungen für spezifische Risiken (Specific risk insurance)

  • Verkäufer, Käufer oder Transaktionsobjekt werden für Verluste aufgrund spezifischer Risiken entschädigt, die aus einer Unternehmenstransaktion resultieren.
  • Diese Lösungen eignen sich insbesondere für Risiken, deren Eintrittswahrscheinlichkeit gering erscheint, deren finanzielle Auswirkungen allerdings erheblich wären.
  • Spezifische Risiken ergeben sich oftmals aus unterschiedlichen rechtlichen und bilanziellen Auffassungen von Beratern der Vertragsparteien, bei denen keine Seite für mögliche Fehleinschätzungen haftbar gemacht werden will. Einschlägige Risiken sind u. a. Beschäftigungssituation, Pensionsverpflichtungen, Eigentumsverhältnisse, Schlüssellieferanten oder Kundenbeziehungen.

 

 

© DUAL Specialty M&A GmbH 2017 All rights reserved.